Facebook

Wer ist online

Wir haben 15 Gäste online

Maxim

 

Durch eine französische Mutter und einen deutschen Fachbuchverleger als Vater erhält die „Kraft der Worte" früh Einzug in Maxims  Bewusstsein. Aufgewachsen in Bonn prägt ihn das internationale Kleinstadtumfeld der „Bonner Republik“, später die im Wachstum begriffene Hip Hop-Szene der Ex-Hauptstadt. Als Tänzer einer aktiven Breakdance-Crew ist seine Bindung zur Musik zunächst eine eher körperliche und der „Rhythmus“ sein Hauptbezugspunkt. Ein Schüleraustausch in die Karibik führt dazu, dass Maxim neue Rhythmen und vor allem den Reggae für sich entdeckt. In dieser Zeit erneut mit der weitreichenden Bedeutung von Sprache und Kommunikation konfrontiert, beginnt Maxim zu texten und diese Texte schließlich auch zu singen. Seine bis heute musikalische Heimat findet Maxim 2003 bei dem auf Reggae spezialisierten Label „Rootdown Records“. Hier nimmt er seine erste offizielle Veröffentlichung, einen Song für eine im Genre übliche „Riddim Selection“, auf und man befördert ihn binnen 14 Tagen auf eine Festivalbühne vor 1500 Zuschauer. Das erste Album „Maxim“ erscheint 2005. Parallel zur Produktionsphase sammelt Maxim weitere Bühnenerfahrung als Background- und Gast-Sänger bei Label Kollege „Nosliw“. Seinen bereits damals vorhandenen „Hunger auf Erfahrung“ belegen Berichte zur „Gentleman - Confidence Tour 2004“. Als Backgroundsänger der Vorgruppe folgt Maxim aus Platzmangel dem Tourtross alleine und ohne jegliche „Rock’n’Roll-Romantik“. Dieser Einsatz verhilft Maxim zügig zum Status eines eigenständigen Künstlers und Dank der erlernten Live-Qualitäten überzeugt er auch mit seinen Solokonzerten in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Zusätzlich verschafft ihm das Album-Debut die Auszeichnung „Newcomer des Jahres 2005“, gewählt von den Lesern des Musikmagazins „Riddim“. 2008 veröffentlicht Maxim mit „Rückwärts fallen“ die 2. LP bei „Rootdown Records“. In einem vorausgegangenen Prozess aus kontinuierlichen Konzerten, Tourneen, Singleveröffentlichungen, aber auch einem zunehmend enger gewordenen Korsette des Off-Beats, entwickelt sich Maxim vom reinen Autor und Sänger zum Songschreiber. Statt auf vorgegebene Arrangements zu texten, verpasst er seinen Gesangsmelodien nun mithilfe der Gitarre die eigenen Akkorde. Das durch neu gewonnene Freiräume manchmal die Sicherheit leiden kann, erlebt Maxim innerhalb dieser 3 Jahre genauso, wie die Entdeckung völlig neuer Ansätze. So entsteht, wie auch beim ersten Album unter der Federführung von Produzent „Teka“ mit „Rückwärts Fallen“ eine in ihrer Fülle eindrucksvolle Platte. Auch das Gremium der „Initiative Musik“ erkennt Maxims Qualitäten und fördert das Album mit Musikvideos und eine Tournee mit eigener Band (Okada). Als Künstler sichtlich gereift, stößt Maxim 2009 zu dem internationalen Kollektiv „Koalas Desperados“. Sowohl die Arbeit im Studio als auch die gemeinsamen Konzerte vergrößern Maxims musikalischen Horizont und nähren seine persönliche Vision des Sängers und Songschreibers. 2010 scheint Maxim angekommen in dieser eigenen Version des Geschichtenerzählers, Songschreibers und Bühnenkünstlers. Freigeschwommen und aus zahlreichen Erfahrungen schöpfend wandeln seine Songs zwischen Reggae, Rock, Pop und Liedermacher, ohne dass der Künstler Maxim an Charme, Leichtfüßigkeit oder Schärfe einbüßt


www.maximmusic.net

zurück

Aktualisiert (Montag, den 07. März 2011 um 16:33 Uhr)

 

Lineup 2013

datacustique_240x170.png

Plakat 2013

Wilwarin Countdown

Time now
30. March 2017, 08:48
Count to
7. June 2013, 15:00
Time left
0 days
0 hours
0 minutes