ELL AWAITS

... 07. & 08. Juni 2019 in Ellerdorf !!!

BeatpoetenElektropunk mit Humor & Haltung
Sie bringen mit deutschsprachiger Lyrik Politpunks zum Stagediven, locken Feuilletonisten zu illegalen Kellerraves und bringen technoiden Klub-Hipstern das Liedgut von Kim Frank näher. Sie präsentierten ihre Mischung aus Elektropunk und
Kabaretttechno schon fünfmal auf der Fusion, feierten Konfettischlachten beim Berlin Festival und Schanzenfest und klauten mit Kraftklub beim Open Flair das Backstagebier der Killerpilze. Sie unterstützten Gängeviertel, Gieszerstraße, BUKO & Blockupy, sangen beim Castor, Klimacamps und bei „Dresden Nazifrei“. Reinhold Beckmann fand sie „irgendwie interessant“ und ihr Album „Man müsste Klavier spielen können“ vom Killernietenlabel Twisted Chords fanden selbst Punks mit stalinistisch geprägtem Musikgeschmack spannend. Nun laden sie zur Punknachhilfe namens „Popper lesen Punk“ und geben sich sozialpädagogisch: „Schatz, wir müssen raven.“

Die Protagonisten
Jan Egge Sedelies ist Autor und Zeitungsredakteur. Die renommierte Schriftstellerin Tanja Dückers lobt Sedelies’ Gedichte in der „Zeit“ als „angenehm nichtkulturbetriebsnudelhaft“, die „Intro“ mag Sedelies’ Angriff auf die Politik im Alltäglichen und die „taz“ findet es einfach nur schön, wenn er mit Mikrofonständern wirft. Costa Carlos Alexander ist ebenfalls Redakteur, schreibt für dpa und NDR, ist gefragter Bratwurstexperte, Vegetarier und ein Frickler an Groovebox und Kaosspad.
Als Punkrocker gestartet, greift er nun auf Synthies zurück. Seit 2006 touren sie als Beatpoeten durch die Republik.

 

Der Versuchsaufbau
Die Beatpoeten sind aus Hamburg und Leipzig zurück in Hannover und bieten Elektropunk mit politischer Haltung und lyrischen Texten. Zeilen abseits von Atzen-Parolen treffen auf absolute tanzbare Beats aus Groovebox und Kaosspad irgendwo zwischen Goldene Zitronen, Mediengruppe Telekommander und DAF. Die Beats entstehen live, werden improvisiert und entfalten sich im Zusammenspiel des Duos. Inhaltlich geht es genauso um die Generation Zukunftsangst, um melancholische Momente zwischen Arbeitszeit und Freizeit, aber auch um die letzten rosa Delfine im Mekong. Brecht würde dazu tanzen, Hölderlin die Taschenlampe schwenken.

Die Ergebnisbetrachtung
Angefangen als Special-Act bei WG-Partys und Poetry Slams sind sie fester Bestandteil der deutschen Elektro-Club-Szene. Seit 2006 haben die Beatpoeten mehr als 500 Konzerte von Kiel bis Zürich gegeben, traten in holländischen Poetenklubs genauso auf wie bei illegalen Berliner Techno-Partys oder Elektroraves in der Schweiz. Sie feierten mit Acts wie Feine Sahne Fischfilet, Palais Schaumburg, Kaput Krauts, Mediengruppe Telekommander, Rainer von Vielen, Egotronic, Findus, Dota, Supershirt und Abfukk gemeinsame Auftritte und spielten auf Musikfestivals wie der „Fusion“, „Berlin Festival“ und „Open Flair“ und Theaterfesten wie „Sommerwerft Frankfurt“, „At.tension Lärz“, „Kaltstart Hamburg“ und „CT-Festival Freiburg“. Immer wieder unterstützten sie mit Konzerten politische Aktionen wie die Castorproteste in Dannenberg, Gegeninitiativen zu Naziaufmärschen, BUKO, Schanzenfest Hamburg und Lesen-ohne-Atomstrom-Festival.

zurück

Bone ManBONE MAN ist eine Grunge/Psychedelic Rock-Band aus Norddeutschland. Wir gründeten uns in jugendlichen Zeiten allumgreifender ‘teenage angst’, die von Wut, Unsicherheit und Unzufriedenheit geprägt waren und beschäftigen uns thematisch seit ehedem mit den hirnzersetzenden Unsäglichkeiten des Lebens, mit der Vergiftung und Verkümmerung der menschlichen Seele in einer Welt des irdischen Wohlstandes und der geistigen Armut. In unserer fünfjährigen Schaffenszeit haben wir zwei EPs, zwei Split-Scheiben mit einer deutschen respektive einer italienischen Band, eine Single auf Mini-CD und ein Studioalbum auf Vinyl herausgebracht.

Unsere nächste Veröffentlichung steht im Herbst 2014 an. Seit 2009 sind wir mit Unterbrechungen quer durch Mitteleuropa getourt, unter anderem durch Deutschland, Dänemark, Schweden, Norwegen, Österreich, Belgien und Italien. Es dreht sich alles um rohe Fuzzgitarren, Wut, menschliche Unzulänglichkeiten, den spirituellen Abgrund und die inneren Sumpflandschaften. Zur Hölle damit!

zurück

The Good The Bad & The Zugly

Norwegian punkrock/hardcore established in 2011 in the tradition of Poison Idea, Black Flag and Discharge.

A fivepiece of Oslo immigrants from the dark woods of Hadeland, a small community of villages to the north of the norwegian capitol. The members all spending way too much of the previous two decades in Oslo's longest living rock club Last Train, surrounded by memorobilia and sweat from legendary shows with The Dictators, New Bomb Turks and local acts like Turbonegro and Anal Babes. With tracks from GG Allin, The Dwarves and Brainbombs flowing from the speakers of the tiny, black whole-in-the-wall club.

The lead singer, bassplayer and drummer have toured Europe several times with acts like Hellride, Mensen and Wonderfools. Mix that experience with the creativety and persistance of two guitarplayers from the younger generation Hadeland punkrockers and you get a lethal combo.

After releasing the debut 7" Sitter Fast i Hælvete to much local acclaim in the summer of 2011, the band signed with norwegian agency Amber Booking and was one of the first acts to be booked to one of norway's biggest festivals in 2012, the Øya Festival in Oslo.

In 2012 the band released three more 7", toured around Norway and signed a record deal with label Fysisk Format. Recording startet in august in the woods of Hadeland and the debut full-lenght album ANTI WORLD MUSIC was released worldwide on february 2nd 2013.

zurück

Memoriez

Manchmal kann man schon mit Erreichen der Volljährigkeit Musik inszenieren, die von Erfahrungen und Erinnerungen erzählt, als hätte man schon ein halbes Jahrhundert hinter sich. Doch merkt man diese Tiefe nur, wenn dahinter echte Tiefe steckt. Davon haben MEMORIEZ reichlich. Songs die von so vielen Dingen erzählen, als kenne man jeden Winkel der Welt. Hinter den MEMORIEZ steckt geniales Songwriting, ergreifende Melodien und wunderbare Instrumentierung.

Wenn man als Künstler afrikanische Kinderstimmen vertont, traut man sich durch Musik seine Sprache neu zu definieren. Diese Band ist zu vielschichtig, um sie in eine Schublade zu stecken – gut so. MEMORIEZ führen Beck ́scher Ideenreichtum, kraftvolle Bläser und Soul-Elemente á la Dr. John zu Popsongs von internationalem Format zusammen.

Nicht umsonst stammen die vier Herren von MEMORIEZ aus Hamburg, einer Stadt, die mit ihrem maritimen Tor zur Welt und ihrer Kreativität außergewöhnliche Musik hervorbringt. MEMORIEZ beschreiben den Sound ihrer Zeit. Sänger und Songwriter Joachim Zunke umgarnt mit einer Stimme, wie sie sonst wohl nur bei Eels, Wilco oder den Black Keys zu finden ist.

Die soulige Stimme erfasst die Hörerschar in jedem Song aufs Neue. Gemeinsam mit dem Hamburger Produzenten Kristian Kühl haben MEMORIEZ ein Debut der Extraklasse geschaffen. Jazzige Pianos,souligen Gitarren, hüpfenden Bläsern verschwimmen zu einem unaufhaltbaren Fluss, der durch seichte Auen, riesige Städte und wilde Gebirge rauscht; Panta rhei!

Wachsam wartet Joachim Zunke in dieser vielfältigen Landschaft auf Erfahrungen, kombiniert mit unglaublichem Erzählreichtum und Erinnerungen aus seinem bewegten Leben, die auch Grundlage des spannendsten Autobiografischen Romans des 21. Jahrhunderts sein könnten. Entsprungen aus den Ursprüngen Soul & Garage erwerben MEMORIEZ sich damit das letzte Stückchen Freiheit in Form von Ehrlichkeit – Echtheit in musikalischer Form.

Doch MEMORIEZ sind mehr, als nur eine weitere Band im Pop-Kontext. MEMORIEZ sind das Sandkorn im Popgetriebe.

zurück

Distemper

Noch vor Bands wie LENINGRAD oder SPITFIRE haben sich DISTEMPER aus Moskau als die russische Ur-Ska-Punk-Band auch hierzulande in Sachen Ska, Punk etc. längstens etabliert und werden auch gerne als die "russischen Bosstones" bezeichnet. Seit ihrer Gründung im Jahre 1989 hat die Band mal eben die "Kleinigkeit" von 15 Langspielalben (in Worten fünfzehn!) veröffentlicht, hierzulande auch vertreten auf dem legendären "Russendisko"-Sampler von Wladimir Kaminer und seit einigen Jahren als Lizenz auf dem kultigen ANR-Records Label. Unzählige Konzerte und Festivals wie Mighty Sounds, Potsdamer Ska Festival oder das Force Attack haben DISTEMPER auch in Westeuropa zu einem festen Begriff werden lassen.

Das neue Album mit dem Titel PRIDE BELIEF LOVE kommt nun mit 14 neuen Distemper-Hymnen, die von Sänger Dacent mit seiner unverwechselbaren rauhen Stimme wie immer konsequent auf russisch gesungen werden und einem trotzdem sofort im Ohr bleiben. Obwohl DISTEMPER sich aufgrund ihrer klaren Statements gegen die Nazis in Russland weit mehr als nur eine blutige Nase geholt haben und dadurch auch viele frühere (vermeintliche) Fans verloren haben, sind die Texte keineswegs vordergründig politisch. Die Songs formulieren zwar auch Kritik und handeln in vielfältiger Weise von der gesellschaftlichen Realität in Russland, vermitteln aber eher eine optimistisch positive Lebenshaltung.

Der Hund hat ja bei DISTEMPER auch eine lange Tradition und so haben wir beim neuen Album gleich drei Hunde auf dem Frontcover.

Live wirde die mega-sympathische Band - inklusive Hundemaskottchen - die neuen Songs ab September 2013 wieder in Deutschland präsentieren.

zurück

Um unsere Webseite für Dich optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmst Du der Verwendung von Cookies zu. Es werden nur folgende anonymisierte Daten von Google Analytics ausgewertet: Dauer der Sitzung, Anzahl der Seitenbesucher, Welche Seiten wurden besucht, Absprungrate. Damit können wir feststellen, welche Inhalte für unsere Besucher interessant sind und welche Themen nicht. Der Verwendung von Google Analytics-Cookies kann jederzeit in unserer Datenschutzerklärung widersprochen werden.
Datenschutzerklärung Einverstanden Ablehnen