ELL AWAITS

... 07. & 08. Juni 2019 in Ellerdorf !!!

Rich Kids Dress UpVier Bandmitglieder der aufgelösten Kieler Hardcore-Band Shudder and Spit haben sich im Februar 2015 noch einmal im Proberaum zusammengetan, die Punk-Rock-Hummeln rumorten noch in den norddeutschen Ärschen. Herausgekommen ist dieses mal Musik, die neues mit altem verbindet -  poppig melodisches in punkiger Spielart.

„Mal ist das leicht frickelig, dann wieder sehr straight und treibend, definitiv aber zu keinem Zeitpunk überladen“, schreibt Dremufuestias, das Kieler Zine für dreckige Musik.

Homepage - Facebook

 

Danube´s BanksWenn Musik einen Geschmack hätte, würde dieser Sound nach Zwetschgenschnaps schmecken, nach gegrillter Paprika, nach wilden Feigen, nach Lagerfeuerrauch und Tanzschweiß.
Die Band hat einen Namen: Danube's Banks. Die Musik hat keinen Namen, weil es solche Musik sonst nicht gibt: 60 % Gypsy Swing, 25 % Klezmer, 15% Balkan Beats.
Beim Hören gibt es Momente, da denkt man an Django Reinhardt, und es gibt Momente, da denkt man an gar nichts, weil die Musik einen mitreißt, wie eine Nacht, die außer Kontrolle gerät. Die Musik von Danube's Banks ist fürs Tanzen, fürs Feiern, fürs Träumen, für Freunde, für Liebende, gegen Fernweh, für Abenteurer, fürs Trinken, fürs Leben, fürs Weinen, füs Vergessen.
Das ist Musik von den Ufern der Donau, dort, wo sie noch wild sein darf, im Osten, Richtung Sonnenaufgang. Es klingt verrückt, aber vielleicht sind diese sechs Jungs aus Hamburg auch ein bisschen verrückt. Worte versagen, wenn man versucht, diese Musik zu beschreiben. Man kann sie nur hören.

Homepage - Facebook

 

Dave Smalley

Screamer, singer, storyteller -- Dave Smalley is a hardcore voice of a generation. Believing that punk rock music and lyrics and attitude make our lives, and our world, better, his legendary bands – D.Y.S., Dag Nasty, ALL and Down By Law – have made an impact on countless people all over the world since 1981. Now Dave brings some of those songs, and some of the stories, to the stage for a special one-night intimate show. He and his friend, Marcelo Pesoa, of the acclaimed Spanish melodic punk group the Rockweilers, will play a unique collection of songs from across Dave’s long career, as well as a few surprises that will make audiences smile, cheer and sing along.

“I have always loved the connection with people and the special vibe at the solo shows,” Dave says. “It’s kind of the essence of music to me – sharing stories, being open and connecting musically in a way that is very personal.”

Enjoy a night of music and memories and pure punk rock passion.

Homepage - Facebook

 

 

Cry My NameMoin Moin
wir sind  „Cry My Name“ und kommen aus dem Herzen von Schleswig-Holstein (Rendsburg) direkt vom  Nord-Ostsee-Kanal. Für uns ist Musik machen pure Leidenschaft, welche wir immer versuchen in unseren Songs, egal ob Live oder auf Scheibe, rüberzubringen.
Musikalisch würden wir uns selbst zwischen Modern Hardcore und Metalcore einordnen. Dabei ist typisch für uns das wir sowohl harte Parts als auch Ohrwürmer Melodien verbinden.

Seit 2013 stehen wir bei Swell Creek Records/Soulfood Music unter Vertrag. Die aktuelle Scheibe wurde bei „BLASTBEAT PRODUCTIONS“ eingespielt und trägt den Titel „ELEMENTS“, welche im April 2014 erschien. Zum Album kam ein Video raus, das von HARDCORE WORLDWIDE präsentert wurde und ein voller Erfolg wurde. Danach folgte eine Deutschlandtour ( 10 Tage) auf der wir unser Album
erfolgreich promoten konnten. Es folgten 2014 weitere Shows mit Szenegrößen auf denen wir unsere Fanbase erweitern konnten. Seit Ende 2014 schreiben wir nun neues Material um 2015 unser 2 Album aufnehmen zu können.

Homepage - Facebook
 

 

Liza & KayHamburg, 2010: Punk-sozialisierter Schreihals aus Neumünster trifft feingeistige Wolkenschlossbauerin vom Land. Sie ist auf der Suche nach musikalischem Anschluss und hat auf stundenlangen Bahnfahrten in die große Stadt ihr Notizbuch mit Ideen, Träumen und Texten gefüttert. Er hat sich eine billige Akustikgitarre besorgt und glaubt, dass es jenseits der linksautonomen Jugendzentren noch eine andere Welt geben muss. Noch wissen beide nicht, dass Lizas Texte und die Akkorde, die Kay übt, bald eine gemeinsame Heimat finden und zu tiefgründigen aber stets positiven Popsongs werden. Wie so oft muss der Zufall assistieren. Irgendwo in St. Pauli quetschen sich 13 Menschen in den kleinsten Aufzug der Welt und plötzlich stehen die beiden nur durch Kays Gitarrentasche getrennt voreinander. Fünf Stockwerke später sind Liza&Kay geboren und das erste Treffen zum gemeinsamen Songwriting ist ausgemacht. Als die beiden an einem windigem Herbstnachmittag bei Tee und Keksen zusammensitzen, liegt etwas in der Luft. Nur wenige Stunden später haben sie zusammen „Ein Boot“ gebaut, ihren ersten gemeinsamen Song.
Die folgenden zwei Jahre stehen im Zeichen des Songwritings und der ersten kleinen Gigs als Duo. Ganz ohne Druck entstehen und wachsen die Stücke, die später das Debütalbum "Liza&Kay“ ausmachen werden. 2013 überschlagen sich die Ereignisse und während der Teilnahme am legendären Hamburger Popkurs an der Hochschule für Musik und Theater in Hamburg werden Pläne für ein erstes Album geschmiedet: Unter der Regie von Produzent Jan-Philipp Kelber verfeinern Liza&Kay im Hamburger Melloton Studio ihre Kompositionen und mit Lars Plogschties kommt als Schlagzeuger ein alter Hase ins Studio, der auch auf unzähligen Produktionen von Dirk Darmstädter bis Johannes Oerding zu hören ist.
Anfang 2014 geht es mit ihrem Freund und Solokünstler Tim Jaacks für zwei Wochen auf ihre erste selbst gebuchte Deutschland-Tour durch Bars, Cafés und Kulturzentren. Da Tim auch einen Bass in der Hand halten kann, wird er kurzerhand als Bassist verpflichtet. Weitere Touren folgen und der spontan für ein Radiokonzert dazu gestoßene Magnus Landsberg begleitet die Band fortan an der Gitarre.
Mit so viel Verstärkung im Rücken erscheint im Sommer 2015 endlich ihr Debütalbum, das mit einem Release-Konzert im Hamburger Knust gefeiert wird. Es folgen Radioplays und Einladungen zu angesagten Hamburger Veranstaltungsreihen. Das Sommermärchen wird perfekt, als Liza&Kay die Festivalpremiere des „A Summer's Tale“ eröffnen dürfen.
Anfang 2016 folgt die erste eigene Tour in kompletter Band-Besetzung. Zum ersten Mal singen auch in fremden Städten Fans die liebgewonnenen Lieder mit, und Liza&Kay merken: sie sind auf dem richtigen Weg.
Hochmotiviert machen sich die beiden im Frühjahr 2016 zusammen mit ihrer Band an die Produktion des zweiten Albums. Man darf sich freuen.

Homepage - Facebook

 

Um unsere Webseite für Dich optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmst Du der Verwendung von Cookies zu. Es werden nur folgende anonymisierte Daten von Google Analytics ausgewertet: Dauer der Sitzung, Anzahl der Seitenbesucher, Welche Seiten wurden besucht, Absprungrate. Damit können wir feststellen, welche Inhalte für unsere Besucher interessant sind und welche Themen nicht. Der Verwendung von Google Analytics-Cookies kann jederzeit in unserer Datenschutzerklärung widersprochen werden.
Datenschutzerklärung Einverstanden Ablehnen