ELL AWAITS

... 05. & 06. Juni 2020 in Ellerdorf !!!

Trouble Orchestra

Ist das jetzt Hip-Hop oder doch eher Indie-Pop? Den sechs Jungs von Trouble Orchestra aus St. Pauli könnte nichts egaler sein. Vielmehr kommt hier zusammen, was auf den ersten Blick nicht zusammen gehört: Raptexte, die durch Flow und kluge Wortspiele überzeugen und Gitarren, die mal laute, mal leise Töne anschlagen. Jakob, Kralle, Jonas, Sjard, Luk und Phurioso schaffen es mit melancholisch-melodischen Songs, treibenden Drums und dröhnenden Gitarren die Hörer mitzureißen. Sechs Köpfe, sechs Styles, ein Sound.

Ein Jahr nach ihrem Debütalbum „Heiter“ und einer spaßigen Festivalsaison ist die Band mit Luk als neuen, zweiten Frontrapper zurück. Dass die Kombo von der Waterkant nur so vor Tatendrang strotzt, ist schwer zu übersehen. Auf Konzerten bringen Trouble Orchestra Witz, Charme und ein wenig Flegelhaftigkeit mit auf die Bühne. Wer Punk sucht, wird enttäuscht, wer ihn bei den Trouble Boys aber nicht findet, der muss blind sein.

Wie es sich für Audiolith-Schützlinge gehört, wollen die Boys von der Tanke aber mehr als nur eine geile Show abliefern - sie nutzen die Bühne auch, um Position zu beziehen. Es wird aufmerksam gemacht ohne dass dabei der Unterhaltungscharakter verloren geht, dem mahnend-erhobenen Zeigefinger halten sie die Leichtsinnigkeit des Mittelfingers entgegen. Mit ihren Texten legen sie den Finger in die Wunde. Dass auch Tetris spielen und Hegel lesen zusammen gehen, beweisen die sympathischen Spitzbuben immer wieder aufs Neue. Im Gepäck haben sie dabei gute Laune und einen derben Sound, und starten mit voller Offensive ins neue Jahr. Die Nacht wir kurz. Scheißegal: Denn auch morgen ist ein Samstag!

Homepage - Facebook
 
 

 

The MothTHE MOTH are a girl and two guys hailing from Hamburg, Germany. Cécile, who plays a 3-stringed bass, and guitarist Freden (who doesn’t use a single effect pedal) sing head to head – which gives their massive metal-doom songs a unique Jekyll & Hyde-like aural aesthetic that’s as brutal as it it bewitching. Their albums „THEY FALL“ and “AND THEN RISE” have been released on THIS CHARMING MAN RECORDS.Though the band is really young (founded in October 2012) it has already garnered lots of praise in the sludge- and doom-metal scene and been reviewed around the world. The year after the release of their debut they already went on a European tour with british doom kings CONAN, performed at Desertfest Berlin or supported acts like BLACK TUSK and KADAVER.This year, after the release of their sophomore album, the band toured the UK (amongst others with CONAN) and Europe and were invited to festivals from Oslo to Vienna. From slow burning doom to speed thrash-riffs: A well-tempered mix of High on Fire, Crowbar and Kylesa – their sound is virtually void of frills, instead opting to turn out hammer heavy drums and riff ready songs. In no time THE MOTH have established themselves at the head of the new breed of trailblazing German sludgemetallers.

Homepage - Facebook

Espana circo etse

Die Italienisch/argentinische Band ESPANA CIRCO ESTE hat sich erst vor zwei Jahren gegründet, bringen es in diesem kurzen Zeitraum aber schon auf über 300 Live Auftritte! Die 4 Köpfige Musik Karawane begeistert mit einem einzigartigen und originellen Sound. ESPANA CIRCO ESTE mischen Balkan Beats über , HipHop, Rap   und Tango-Punk Einflüssen mal mit Geige, mal mit Akkordeon, in einer wunderbar frischen Art. In Italien teilten sie die Bühne bereits unter anderem mit MANU CHAO und GOGOL BORDELLO. Nun machen sie sich 2016 auf den Weg eine ausgiebige Tour und Festivals in Deutschland zu spielen, um auch hier ihr Publikum bei Ihren aufregenden Live Shows zum schwitzen und Tanzen zu bringen. Im Gepäck haben sie ihre 2015 erschienen CD „La Revolucion del Amor“

Eine Band die man auf keinen Fall verpassen sollte!

Homepage - Facebook

  

 

dragSTER

Dragster sind eine fünfköpfige Punk-Rock’n’Roll-Band, die in der Geisterstadt von Coventry im Jahr 2006 gegründet wurde. Die Band hat eine Vorliebe für schmutzige , schnell und energiegeladene Musik , 1950′er Ikonographie , Sci-Fi und Horror- B-Movies. Dragster wurden von Rat Scabies von The Damned produziert und von Jah Wobble von PIL für eine Zeit gemanaged. Sängerin Fi unternahm bereits eine 40-Tages-Tour durch die Staaten u.a. geführt vom US-Kollektiv Pigface mit dem Schlagzeuger Martin Atkins ( PIL , Ministerium ) und JS Claydon (Pitchshifter).

Ihre erste EP “Trailer Trash”, von Rat Scabies produziert, erhielt begeisterte Kritiken in der Musikpresse und so unterzeichnete die Band beim London Management-Team Scruffy Vogel. Dragster veröffentlichten ihr erstes Album “Step Into The Deathray” im Jahr 2007 auf Noisemaker Records (Deutschland). Die erste Pressung des Albums war innnerhalb zwei Wochen ausverkauft. Nach einer Tour durch UK mit Bands wie The Damned, The Buzzcocks, Sham 69, Eighties Matchbox -und Elektro Frankenstein veröffentlichten Dragster ihr zweites Album “Here Come The Meat Robots” im Jahr 2010 auf dem Manchester Punk-Label STP Records. Die Band wird inzwischen von UKs bester Punk, Psycho-billy und Ska Booking-Agentur , Hidden Talent Booking betreut. Bei Dragster sind u.a. auch Mitglieder und Ex- Mitglieder der UK Subs , VICE SQUAD, TEXAS TERRI BOMB und Pigface aktiv.

dragSTEr tourten bereits mit über 300 Live shows durch Großbritannien, Irland, Belgien, Deutschland, Italien, Spanien und Portugal.

Homepage - Facebook
The Dead South

The Dead South is a four-piece acoustic ensemble based in Regina, Saskatchewan. With Nate Hilts' gritty vocals and aggressive guitar strumming, Scott Pringle's soaring harmonies and mandolin chops, Colton Crawford's blazing banjo licks and steady kick drum, and Danny Kenyon's prominent cello melodies, The Dead South blends elements of folk, bluegrass, classical, and rock which results in a unique, modern, and authentic blend of boot-stompin' acoustic music.

The Dead South has been hard at work since they formed as a band, having played several notable shows, some of which include: showcasing at Reeperbahn Festival 2014, Canadian Music Week 2014, Regina Folk Festival, Ness Creek Music Festival, Gateway Music Festival, Juno Fest 2013 - 2014, Grey Cup Festival 2013 where they opened for Serena Ryder, Saskatchewan Party Premier's Dinner, The Works Art and Design Festival, All Folk'd Up Festival, Frontier Days Festival, Long Days Night Festival, Picker's Cup Festival and the Cathedral Village Arts Festival.

On top of playing shows, The Dead South released an EP in June 2013 titled The Ocean Went Mad and We Were to Blame. Following the success of their debut release, The Dead South returned to the studio and recorded their first full-length album, titled Good Company, which was released in April 2014 to a capacity crowd at local venue, The Owl. Shortly after the release of Good Company, The Dead South showcased at Canadian Music Week in Toronto where they caught the attention of Jörg Tresp of Devil Duck Records (based out of Hamburg, Germany). He immediately signed the band, released the album in Europe, and has booked the band for numerous overseas tours.

Earlier in 2014, The Dead South entered the 104.9FM The Wolf Queen City Rocks battle of the bands competition where they won, coming  out ahead of 24 other bands. Soon afterwards, they were selected to represent Saskatchewan in the nationwide CBC Searchlight competition for Canada's best new artist. They subsequently received local and national recognition along with airplay on 104.9FM The Wolf , CBC Radio 2 and several other radio stations, some of which include CJTR Regina Community Radio, CFCR Saskatoon Community Radio, and CBC Radio 1 in Saskatchewan.

The Dead South has been interviewed and featured in many newspapers across the province, some of which include the Leader Post, The Verb, Metro, Bridges, and QC. They have been on Global TV and CTV several times promoting their music and shows. The band was also on the cover of City Slicker, a Regina magazine, which featured a band profile after having won Queen City Rocks.

Since the inception of the band, The Dead South has continually pushed the energy of their live shows, as well as pushed what is possible between four ordinary acoustic instruments. The unique abilities and viewpoints of each band member make The Dead South an impossible band to duplicate, and a fixture of the Regina music scene that will not soon be leaving.

The Dead South is: Nate Hilts, Scott Pringle, Colton Crawford, Danny Kenyon

Homepage - Facebook 
Um unsere Webseite für Dich optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmst Du der Verwendung von Cookies zu. Es werden nur folgende anonymisierte Daten von Google Analytics ausgewertet: Dauer der Sitzung, Anzahl der Seitenbesucher, Welche Seiten wurden besucht, Absprungrate. Damit können wir feststellen, welche Inhalte für unsere Besucher interessant sind und welche Themen nicht. Der Verwendung von Google Analytics-Cookies kann jederzeit in unserer Datenschutzerklärung widersprochen werden.
Datenschutzerklärung Einverstanden Ablehnen